Sieger des Wettbewerbs Podium '08 __

(LK) Die Siegerprojekte von "Podium ‘08 – Kunst der neuen Generation" präsentierte Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. David Brenner heute, Mittwoch, 10. September. Dabei handelt es sich um das vom Kulturreferenten im Frühjahr 2008 ins Leben gerufene neue Projekt zur Kulturförderung. 100.000 Euro werden ab heuer alljährlich ausgeschrieben, um Projekte zu fördern, die bisher nicht in der Kulturförderung aufschienen.

"Die Ausgangsfragen waren für uns folgende: Wo entwickelt sich neue Kunst? Wo entwickeln sich neue kulturelle Ausdrucksformen? Für welche Kunst muss sich Salzburg öffnen und wohin weiterentwickeln, um auch in 20 Jahren noch als spannendes Kulturland zu gelten?", so Brenner: "Podium ‘08" ist also auch so etwas wie ein Forschungsauftrag, bei dem wir erfahren wollen, wo Neues, Spannendes entsteht und sich vielleicht abseits der bekannten Strukturen der Kulturförderung entwickelt hat. Wohin wird die Reise gehen? Wie schauen zukünftige kulturellen Medien und Orte aus? "Aufgabe der Politik muss es auch sein, bestehende Förderstrukturen zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Der Schlüssel für die Erneuerung ist stets die Kunst- und Kulturentwicklung abseits der geförderten Bereiche."

Neue Kunstpraxen entstehen dabei nicht nur in neuen Altersgruppen, sondern auch in neuen Milieus, durch das Nutzen neuer Räumlichkeiten oder neuer Techniken. Und schon im Startjahr zeigt "Podium ‘08", dass der Weg stimmt: Es gab mehr als 81 Einreichungen, das übersteigt bei Weitem die Resonanz auf vergleichbare Ausschreibungen. Kulturreferent David Brenner: "Nicht nur die Zahl der Einreichungen ist beeindruckend, auch die Qualität und Vielseitigkeit. Vom Kunstprojekt mit Handykameras, über künstlerische Installationen auf Bauernhöfen oder ein außergewöhnliches Theater-Performanceprojekt im Advent bis hin zu Videokunst spannt sich der Bogen. Kritische Bewertung des Kapitalismus, die Übermacht der Mediengesellschaft oder Frauenbewegung sind Teile der inhaltlichen Auseinandersetzungen, die in Stadt und Land Salzburg stattfinden werden." Aufgrund dieser positiven Erfahrung werde es auch in Zukunft eine "Podium"-Ausschreibung geben, mit der jährlich 100.000 Euro zur Verfügung gestellt werden, um die Kunst der neuen Generation zu fördern, erklärte Brenner. Was genau die Kunst der neuen Generation sei, wurde zu Beginn des Projektes bewusst nicht festgelegt.

Experiment und Wagnis

Die Jury, bestehend aus Mag. Gudrun Pechtl (Geschäftsführerin der Tiroler Kulturinitiativen/IG Kultur Tirol), Mag. Clemens Panagl (SN-Kulturjournalist) und Marcus Hank (ARGEkultur), hatte die Aufgabe, die eingereichten Projekte danach zu überprüfen, inwieweit sie neue Kunst schaffen, neue Räume für die Kunst erschlossen werden und die künstlerischen und kulturellen Ausdrucksformen einer neuen, jungen Generation berücksichtigt werden. Die Jury hat die Einreichungen gesichtet und zehn Projekte ausgewählt, die jetzt in den Genuss einer Förderung durch "Podium ‘08" kommen.

"Experiment, Wagnis, neue Räume, Sichtbarkeit, Stadt/Land waren unter anderem die Kriterien bei der Diskussion um die Auswahl. Wir haben uns diese Aufgabe nicht leicht gemacht und uns sehr ausführlich beraten. Das war auch notwendig, schon aufgrund der sehr zahlreichen und qualitativ großteils sehr guten Konzepte", erklärt Marcus Hank stellvertretend für die Jury.